Домой События Digest „Architektur Sotschis“ vom 26. Juli bis zum 1. August

Digest „Architektur Sotschis“ vom 26. Juli bis zum 1. August

443
0

Übersetzerin: Larisa Yasinskaya, Перевод: Лариса Ясинская

26. Juli

Im Bezirk Adler haben die Bauarbeiten auf dem Bahnhof bzw. seiner „Stadtseite“ begonnen

Die Forschungs- und Produktionsvereinigung „Mostowik“ hat begonnen die Pfähle für das Fundament des zukünftigen Bahnhofgebäudes im Bezirk Adler einzurammen. Momentan sind ca. 10% aller Baumaßnahmen abgeschlossen. In der vergangenen Woche wurde die Baustelle von Oleg Toni, dem Vizepresidenten der russischen Eisenbahn RZhD, sowie Vertretern der Staatsholding „Olimpstroi“ inspiziert.

Wohnbezirk „Swetlana“ bekommt seinen eigenen Baustil
Anatolij Pakhomow, Bürgermeister Sotschis, hat vorgeschlagen, dem Wohnbezirk einen einheitlichen Baustil verleihen. Dem Architekten des Bezirkes Khosta wurde ein Monat für die Ausarbeitung des Vorentwurfes zur Verfügung gestellt.

27. Juli

Die Vergrößerung der Strandpromenade wird geplant
Dieses Projekt wurden dem Forschungs- und Projektzentrum „Beregosastschita“ der Stadt Kransodar überlassen. Die Forschungsmaßnahmen (anschließend geologische und ökologische) sind bereits abgeschlossen. Die Vorbereitung der Unterlagen befinden sich in der Endphase. Die Modernisierung der Strandpromenade in Zentralbezirk Sotschis wird bis 2013 dauern.

Popularitätsquote der teuersten Penthouses Sotschis
Das Webportal „Slon.ru“ in Kooperation mit der Firma „Sluzhba nedwizhemosti“ präsentierte der Öffentlichkeit die Liste der teuersten Penthouses Sotschis.
Ein Führer des Ratings wurde пентхаус in «der Königliche Park» vom Wert $16 Mio.

Immobilienpreise in Sotschi sind eine schwer kalkulierbare Angelegenheit.

Einheitliches architektonisches Konzept der Entwicklung Sotschis

Dieses Konzept wurde für die Strecke zwischen dem Tunnel Khostas und dem Flughafen Adler sowie zwischen dem Flughafen Adler und Krasnaja Poljana ausgearbeitet und wird voraussichtlich während und nach der Olympiade 2014 in Betrieb genommen.

28. Juli

Alltag auf der Baustelle „Adlerskoje Kolzo“

Die zweistöckige Kreuzung „Adlerskoje Kolzo“ wird Ende 2011 dem Verkehr übergeben. 13 Stützsäulen seien bereist installiert und an der Seite der Lenin-Str. und Mira-Str. werden momentan Überbaukonstruktionen montiert, so Alexander Kostygin, stellvertretender Direktor des Bauunternehmens.

29. Juli

Die Entsorgunganlagen auf dem Fluss Bsugu werden modernisiert und vergößert
Das Projekt wird vom Institut „Lengidproinzhprojekt“ geleitet und umfasst die Lieferung von Abwässern in die Anlage für Reinigung sowie die Ableitung von gereinigtem Wasser ins Meer. Die Modernisierung der Entsorgungsanlagen wird dem Betrieb ununterbrochen realisiert. Dem Plan zufolge muss das Bauen dieses Objektes im Frühling kommenden Jahres begonnen werden.

Die Moschee in Siedlung Tkhagapsch nach Modernisierung wieder eröffnet
Die Moschee wurde von Adygeern am Ende des 19. Jh. erbaut. Die Wiedereröffnung der restaurierten Moschee findet am 30. Juli statt.

31. Juli

Im Zentrum nationaler Kulturen der Siedlung Lasarewskoje wird eine Generalüberholung durchgeführt

Die Modernisierung ist ziemlich grundlegend: Vom alten Gebäude sind nur Wände geblieben. Die Bauarbeiten werden vom Bauunternehmen Krasnodars „Strojinterkom“ übernommen. Mehr als die Hälfte aller Baumaßnahmen sind bereits abgeschlossen und die Übergabe des erneuerten Gebäude wird Mitte August dieses Jahres geplant.

Entwerfer des Büro für die Staatsholding „Olimpstoi“ festgelegt
Am 30. Juli haben internationale Unternehmen „Itera“ und „Konzern MonArh“ ein Abkommen über die Projektierung und den Bau des Bürokomplexes mit einer Gesamtfläche 30 000 qm unterzeichnet. Nach Vereinbarung mit der Staatsholding „Olimpstoi“ wird das Unternehmen „Itera“ das Projekt finanzieren und das Bauunternehmen „MonArh“ wird es entwerfen und realisieren. Die Bauarbeiten des Komplexes beginnen in diesem Jahr und enden 2012.

Vor 93 Jahren den Stadtstatus erhalten
Am 13. April 1874 (nach dem alten Kalenderstil) wurde die Wachstelle zu einem Festung mit dem gleichen Namen ernannt. Im Laufe der Jahre trug die Festung zwei Benennungen gleichzeitig: eine offizielle „Dakhowskij“, und eine traditionelle „Sotschi“. Im Mai 1896 wurde die Stadtsverwaltung eingeführt. Nach der Verordnung des Spezialen Transkaukaischen Komitees wurde am 31. Juli 1917 (nach dem alten Kalenderstil) der Festung Sotschi mit dem angegrenzten Territorium den Stadtstatus verliehen.

«Architektur Sotschis»

Digest „Architektur Sotschis“ vom 26. Juli bis zum 1. August
Оцените, пожалуйста

ОСТАВЬТЕ ОТВЕТ

Please enter your comment!
Please enter your name here

Получать новые комментарии по электронной почте. Вы можете подписатьсяi без комментирования.